Natur- und Erlebnisraum Warnow-Ästuar

Der Breitling als markante Aufweitung der Unterwarnow vor ihrer Mündung in die Ostsee ist ein Landschaftsraum mit besonderer Eigenart und außerordentlich hohem Naturraum-potential. Er bietet Lebensraum für eine Fülle seltener, überregional gefährdeter Pflanzen- und Tierarten und ist als Naturerlebnisraum kaum bekannt. Das Gebiet unterliegt nicht zuletzt aus diesem Grund einer besonderen Gefährdung, z. B. durch anhaltend akkumulierte Vermüllung der Ufer und Überflutungszonen.

Datencheck
Projektträger NABU Regionalverband Mittleres Mecklenburg e. V.
Gesamtkosten 77 T€
Finanzierungsanteil OSTSEESTIFTUNG 10.000 €
Zeitraum 2017 – 2019

Situation

Die noch vorhandenen ausgedehnten Flachwassergebiete des Breitlings sind, zusammen mit dem Peezer Bach, der in den Ostbreitling mündet, ein Hotspot der Biodiversität bei Fischen. Lagunen und wattartige Uferzonen sind wichtige Rast- und Nahrungsgebiete für Zugvögel. Die Binnenküste des Breitlings ist eng verzahnt mit der Rostocker Heide. In dieser Übergangszone gibt es bedeutende Naturschutzgebiete. Unverbaute Teile der Unterwarnow-Küstenlandschaft sind als Landschaftsschutzgebiete oder geschützte Landschaftsbestandteile ausgewiesen.

Projektziele

Das Projekt soll den Landschaftsraum des Warnow-Ästuars vermehrt in das Blickfeld der öffentlichen Wahrnehmung lenken und die Kenntnisse der schutzwürdigen Ausstattung aktualisieren. Durch Veranstaltungen und Projekte wird die Erlebbarkeit des Naturraumes sowie sein touristisches Potential aufgezeigt und erschlossen.